top of page
Suche
  • AutorenbildLena

Rezension zu »Nur fast am Boden zerstört«

von Sophie Gonzales


Will & Ollie - Tragisch, chaotisch, humorvoll und einfach wunderbar!


Ollie ist gemeinsam mit seiner Familie einen Sommer lang bei seiner kranken Tante in North Carolina und verbringt am See die beste Zeit seines Lebens. Dort trifft er auf Will.

Will der so verständnisvoll und liebevoll ist. Will der ihm das Gefühl gibt einen Platz im Herzen eines anderen Menschen bekommen zu haben. Doch wie es das Schicksal so verlangt, muss Ollie am Ende des Sommers endgültig zu seiner Tante ziehen.

Neue Highschool, neue Lehrer und neue Freunde. Als dann plötzlich auch noch Will Tavares im Gang der Schule auftaucht scheint das „große Wesen“ es auf Ollie abgesehen zu haben. Denn Will hatte schon länger nicht mehr auf Ollie´s Nachrichten reagiert und ihn aus seinem Leben gestrichen.


»Für alle, die auf ihrer Suche nach jemandem, dem sie etwas bedeuten, vergessen haben, auf sich selbst zu achten. Eure Bedürfnisse sind genauso wichtig.« - Widmung [ S. 5 / Z. 1- 4]

Der Schreibstil von Sophie Gonzales war einfach, verständlich und flüssig zu lesen.

Ich hatte viel Spaß beim Lesen und bin total schnell durch die Seiten geflogen.

Auch emotionale Situationen konnten mich mitreißen. Ebenso konnte ich mir die Charaktere sehr gut bildlich vorstellen und mich in ihre Gefühls- und Lebenswelt hineinversetzen.


Das Buch wird ausschließlich von Ollie erzählt. Wir lernen sehr viel über seine Gedankenmuster und die Art wie er die Welt sieht und versteht. Doch auch er lernt mit der Zeit neues und wird noch verständnisvoller für die Emotionen anderer. Und doch platzt auch ihm irgendwann der Kragen, weil er sich unverstanden und ungeliebt fühlt.


»Selbst wenn mir niemand versprechen konnte, dass alles perfekt laufen würde - hier und jetzt, genau in diesem Moment, war es perfekt. Und hier und jetzt war sowieso das Einzige, was jemals eine Rolle spielte.« - Ollie [S. 327 / Z. 10 - 14 ]

Will fand ich super. In ihn konnte ich mich total gut hinein versetzen und seine Ängste im Bezug auf sein persönliches Coming Out fand ich total nachvollziehbar. Eben dies hat es für mich sehr authentisch und nahbar gemacht. Schade fand ich in einigen Momenten, das er sich stellenweise selbst belogen hat und damit nicht nur sich selbst, sondern auch anderen schadete. Doch die Wandlung, die er in dem Buch durchlebt macht mich stellenweise richtig stolz auf ihn. Er ist Mutig, humorvoll und sein inneres wirkt auf mich sehr vielschichtig.


Auch die Nebencharaktere beispielsweise die Freundesgruppe von Ollie haben das Buch für mich zu etwas ganz besonderem gemacht und seine Tante Linda ist ein unfassbar spannender Charakter, der mich nicht nur einmal zum lachen als auch zum weinen gebracht hat.


»Es ist nur echt süß, wie leidenschaftlich du wirst, wenn's um Musik geht. Ich glaube, du hättest selbst Bach davon überzeugen können, dass ihm nur etwas mehr Bass fehlt.« - Will [S. 98 / Z. 7 - 9]

Fazit: Eine klare Leseempfehlung, wenn euch Young Adult Bücher mit coolen LGBTQ+ Charakteren und der Suche nach der eigenen Identität, inmitten von Themen und Problemen Jugendlicher interessieren. Ich würde das Buch für Kinder- und Jugendliche ab 15 Jahren empfehlen, aber auch Erwachsene können in diesem Buch viel über Empathie lernen und ein Verständnis für das Leben und die Liebe erfahren.


"Nur fast am Boden zerstört" thematisiert auf emphatische, lebensnahe und wundervolle Weise die Liebe zweier Teenager ohne dabei zu stigmatisieren und bekommt von mir deshalb definitiv verdiente ★★★★★ von 5 Sternen.


Allerliebst,

deine








Produktinformation


Genre: Young Adult Romance / Jugendbuch


Verlag: cbj

Seitenanzahl: 332

Veröffentlichung: 26.07.2021

ISBN: 978-3-570-16608-6


Preise:

Taschenbuch - 15,00 €

E-Book: 9,99 €




Dieses Buch wurde mir von cbj durch das Bloggerportal

als Rezensionsexemplar zur verfügung gestellt.

Vielen Dank!



Comments


bottom of page